Videos

20150308_Vergehen vom TM oder erlaubter Zweikampf?


Video ansehen
Ein hoher Ball wird in den Strafraum gespielt. Der Admira-Stürmer versucht diesen zu erlaufen. Der Tormann von Salzburg faustet ihn weg, wobei er dabei in Richtung Ball und Gegner springt und dieser durch die Wucht des Anspringens durch den Tormann auch zu Boden geht.

„Rücksichtslosigkeit“ liegt vor, wenn ein Spieler ohne jede Rücksicht auf die Gefahr oder die Folgen seines Einsteigens für den Gegner vorgeht.

Im gegenständlichen Fall wird wohl auch der Ball gespielt, jedenfalls aber auch klar der Gegner angesprungen.
Das bloße Spielen des Balles bedeutet nicht, dass ein Spieler für sein Handeln nicht auch bestraft wird (vgl. bei einem Fußangriff wenn mit dem rechten Fuß der Ball gespielt und links der Gegner getroffen wird oder wenn der Tormann im gegenständlichen Fall den Ball nicht auch getroffen hätte).
Die Spielregeln schützen die Spieler, d.h. der Attackierende muss darauf achten, dass er seinen Gegenspieler nicht durch die Attacke gefährdet.

Somit ist Strafstoß und eine Gelbe Karten wegen Rücksichtslosigkeit beim Anspringen die richtige Entscheidung.